Slow Down Travel

Philosophie

Was wir nicht wollen

Um gleich mit der Tür ins Haus zu fallen: Bei Slow Down Travel geht es nicht darum, Locations auf einer Checkliste abzuhaken. Wir schleusen Sie nicht am laufenden Band durch Kathedralen, Museen und Adelssitze, die wenig hinterfragt für allgemein sehenswert erklärt werden. Es geht nicht um Orte, deren Beschreibungen man in den Reiseführern von Auflage zu Auflage unverändert übernimmt. Es geht uns nicht darum, Sie an bestimmte Orte zu schicken, weil man da mal gewesen sein muss. Allerdings geht es genauso wenig darum, Stunden und Tage in einer Monotonie von Sonne, Sand und Sambuca vom Bewusstsein unbemerkt verrieseln zu lassen.

Was ist also unser Ziel?

Slow Down Travel legt den Fokus auf wenige bedeutsame Stätten, zu denen Sie einen persönlichen Bezug aufbauen können. Ohne jeglichen Stress. Wir wissen, dass man verlorene Zeit nicht zurückgewinnen kann. Aber man kann das Vorbeirauschen der Zeit verlangsamen. Die abgestumpfte Wahrnehmung wieder schärfen. Die Fähigkeit zurückgewinnen, schöne Dinge als solche zu erkennen. Wir möchten es ermöglichen, wunderbare Orte entspannt zu genießen. Mit Zeit für kulinarische Besonderheiten der besuchten Regionen. Zeit für Wellness. Zeit zum Relaxen. Zeit für Bewegung. Zeit, die Merkwürdigkeiten eines Ortes schätzen zu lernen. Und Zeit für Sie. Wir möchten, dass Sie vor Meeresbuchten, Kunstwerken, Tälern oder Wolkenkratzern stehen, langsam zu lächeln beginnen und vielleicht eine Träne im Auge haben, für die nur ganz eventuell der Wind verantwortlich ist.

Wie erreichen wir das?

Wir haben ein einfaches Rezept dafür: Wir bieten Ihnen so viel Freiheit wie möglich und Alternativen für fast jede Stimmungslage. Ob Ihnen nun nach Kultur, Bewegung, Relaxen oder Essen und Trinken zumute ist.

Auch Hotels werden so selten wie möglich gewechselt – es geht darum, sich mit einer Region intensiv zu befreunden. Langsam und ohne Zeitdruck zu genießen – zum Beispiel beim Picknick am Sandstrand oder bei einem langen Abend im Brauhaus. Auch wer sich nach Bewegung sehnt und den Kopf freibekommen möchte, kommt auf seine Kosten – ob beim Joggen im Stadtpark oder beim Spaziergang durch einen Olivenhain.

Bei allerhöchstens 14 Teilnehmern pro Reise sind wir entspannt in der Lage, auch persönliche Vorlieben zu berücksichtigen – und jeden die Freiheit genießen zu lassen, einfach mal im Bett liegen zu bleiben und ein spätes Frühstück einzunehmen. Oder am Pool ein gutes Buch zu lesen, durchzuatmen, vielleicht sogar so crazy zu sein, das Smartphone mit voller Absicht mal nicht aufzuladen, um seinen eigenen Akku wieder zu füllen.